Schönheitsschlaf – Mythos oder Fakt?

Geschätzte Lesezeit: 7 Minuten

Gibt es den Schönheitsschlaf? Mythos oder Fakt?!Der Begriff des Schönheitsschlafs begegnet uns mitunter in der Werbung oder auch im Alltag, wenn sich z. B. jemand am Abend mit den Worten „Ich brauche meinen Schönheitsschlaf!“ in Richtung Bett verabschiedet. Aber kann man sich tatsächlich schön schlafen bzw. schadet zu wenig Schlaf der eigenen Schönheit? – Kurzum gibt es den Schönheitsschlaf überhaupt oder ist Schönheitsschlaf ein Mythos?

Im Schlafmagazin gehen wir in diesem Artikel dieser Frage nach und zeigen auf, ob und wie sich Schlaf auf die Schönheit auswirkt.

Schönheitsschlaf – Mythos oder Fakt?

Es ist erwiesen, dass Schlaf schön macht. – Schwedische Wissenschaftler des Karolinska Instituts in Stockholm haben zum Schönheitsschlaf eine Studie durchgeführt:

Die Forscher machten dazu zwei Fotos von 23 Personen zwischen 18 und 31 Jahren. Zur Vorbereitung auf das eine Foto sollten die Probanden in der Nacht vor dem nachmittags stattfindenden Fotoshooting mindestens acht Stunden schlafen. Das andere Foto sollte das Erscheinungsbild der Männer und Frauen in übernächtigtem Zustand bzw. im Zustand des Schlafmangels dokumentieren. Dazu sollten sie zwei Nächte vor dem Fototermin lediglich fünf Stunden schlafen und in der Nacht direkt vor dem Shooting gar nicht.

Für eine möglichst hohe Aussagekraft und Vergleichbarkeit der Fotos, wurden alle Studienteilnehmer in beiden Durchgängen ungeschminkt fotografiert. Weiterhin sollten sie so neutral wie möglich und direkt in die Kamera schauen.

Zur Auswertung zogen die Wissenschaftler 65 andere Testpersonen heran, die die Fotografien hinsichtlich drei Kriterien beurteilen sollten. – Es ging um Attraktivität und Gesundheit sowie darum, wie ausgeschlafen die Menschen auf den Bildaufnahmen wahrgenommen wurden. Jedes Foto wurde lediglich sechs Sekunden lang gezeigt, so dass das Urteil schnell und ohne großes Nachdenken gefällt werden musste.

Ohne ausreichend Schlaf schnitten die Personen auf den Bildern durchschnittlich wesentlich schlechter in allen Bereichen der Wertung als nach acht Stunden Schlaf ab. In diesem Resultat sehen die schwedischen Forscher den Beleg dafür, dass der Mensch in der Lage ist, Anzeichen im Gesicht, die mit einem Schlafmangel verbunden sind, sehr exakt zu erkennen.

Ergänzend dazu gibt es bereits zahlreiche Studien, die beweisen, dass es einen Zusammenhang zwischen zu wenig Schlaf und schlechter Gesundheit gibt. Auch der Zusammenhang zwischen dem Gesundheitszustand und der Attraktivität einer Person wurde in der Vergangenheit bereits intensiver erforscht. – Diese Wechselbeziehung bildet für die Wissenschaftler die Grundlage dafür, dass der Mensch in der Lage ist, Schlafmangel optisch zu erkennen und diesen gleichsam auch als unattraktiv bewertet.


Video: Gibt es wirklich den Schönheitsschlaf? Prof. Froböse klärt auf | HappyAndFitGesundheit



Was tut der Schlaf für die Schönheit?

Wie wirkt sich der Schlaf auf die Schönheit aus?Die Lebensnotwendigkeit des Schlafes ist hinlänglich bekannt und wohl jeder weiß, dass sich Schlafstörungen schnell nachteilig auf Wohlbefinden und Gesundheit auswirken.

Wie wir im vorangegangen Abschnitt festgestellt haben, ist der Schönheitsschlaf kein Mythos und es scheint einen Zusammenhang zwischen attraktiver optischer Erscheinung und der Dauer des Schlafes zu geben.

Man geht davon aus, dass der Körper circa acht Stunden Schlaf (bei einem mehr, bei anderem etwas weniger) braucht, um seinen Hormonspiegel, welcher tagsüber durch Belastungen und Stress aus der Balance gerät, wieder ins Gleichgewicht zu bringen.

Wenn man immer zu wenig Schlaf bekommt, steigt man morgens mit einem Ungleichgewicht vieler Hormone aus dem Bett. Darunter sind beispielsweise auch Hormone vertreten, welche sich eigentlich an der Regeneration und Pflege der Hautzellen beteiligen.

Von besonderer Bedeutung für den Schönheitsschlaf ist das Wachstumshormon HGH, welches dafür sorgt, dass sich die Zellen schneller teilen und erneuern. Die Produktion von Kollagen wird hochgefahren und kleinere Zellschäden werden behoben. Auch der pH-Wert der Haut wird während des Nachtschlafes wieder auf das erforderliche leicht saure Milieu gebracht.

In diesem Zusammenhang reagiert die Haut im Gesicht übrigens besonders sensibel, so dass sich ein Schlafdefizit optisch beispielsweise u. a. sehr schnell an der Haut um die Augen herum erkennen lässt. Die erforderliche glättende Durchblutung sowie Durchfeuchtung der Haut ist aufgrund des zu kurzen Schlafes nicht ausreichend erfolgt. Das Hautbild erscheint insgesamt fahl, trocken und faltig.

Neben den Auswirkungen auf die Haut zeigt sich Schlafmangel häufig auch im Körpergewicht bzw. in einem erhöhten Körpergewicht. Mit diesem Thema haben wir uns bereits in unserem Artikel Wird man von Schlafmangel dick? intensiver beschäftigt. Im gleichen Kontext empfehlen wir außerdem die Lektüre des Artikels Was ist schlank im Schlaf?

Wer jetzt glaubt, dann schlaf ich halt täglich zehn bis zwölf Stunden, um schöner zu sein, kann davon ausgehen, dass diese einfache Rechnung „mehr hilft mehr“ nicht aufgeht. – Im Schlafmagazin haben wir uns auch mit dieser Thematik bereits beschäftigt: Zu viel Schlaf – schadet mir das?

Übrigens wirkt auch ein Nickerchen oder Power-Nap Wunder, wenn es um die Schönheit geht. Deshalb ruhig mal zwischendurch was für die Attraktivität tun und eine 30-minütige Schlafpause einlegen. Während des Naps aktiviert der Körper die Zellerneuerung und sorgt für eine Glättung der Mimik-Fältchen. – „Botox light“ quasi ganz ohne negative Begleiterscheinungen.

Für mehr Informationen empfehlen wir Ihnen unseren Artikel Powernapping – Tipps & Tricks zum Turboschlaf


Wie kann man den Schönheitsschlaf fördern? – Tipps und Tricks

Wenn der Schlaf etwas für die Schönheit tun kann, kann man natürlich auch etwas tun, um die positiven Effekte der Nachtruhe auf die Attraktivität weiter zu fördern. Nachfolgend haben wir Ihnen die besten Tipps rund um den Schönheitsschlaf zusammengestellt:

Reizungen und Unreinheiten der Haut vorbeugen

Bevor man sich am Abend ins Bett legt, sollte man seine Haut gründlich reinigen. Nach der Reinigung empfiehlt sich ein Eincremen mit einem zum Hauttyp passenden Produkt, welches für die Nachtpflege entwickelt wurde.

Beanspruchte Haut mit Extra-Pflege verwöhnen

Damit die Haut optimal auf die Regenerationsprozesse der Nacht bzw. des Schlafes vorbereitet ist, ist eine Gesichtsmaske ein sehr probates Mittel. Idealerweise gönnt man sich vor dem Auftragen der Maske eine warme Dusche oder ein Wannenbad. – Die feuchtwarme Luft sorgt für eine Öffnung der Hautporen und so für eine bessere Wirkstoff-Aufnahme.

Es gibt außerdem mittlerweile spezielle Gesichtsmasken für den Einsatz über Nacht. Diese Overnight-Masken werden nach der abendlichen Gesichtsreinigung aufgetragen und bleiben dann auf der Haut. Im Gegensatz zu klassischen Pflegemasken für das Gesicht sind die Overnight-Masken in der Regel so formuliert, dass sie rasch in die Haut einziehen. Eine großflächige Verschmutzung des Kopfkissens durch das Pflegeprodukt ist also nicht zu befürchten. Eventuelle Rückstände der Overnight-Maske lassen sich am Morgen mit warmen Wasser leicht entfernen. Durch die lange Einwirkzeit der Pflegemaske ist die Haut morgens in der Regel sehr gut durchfeuchtet, so dass man sich nach Einsatz einer Overnight-Maske meist die Nutzung einer Tagescreme sparen kann.

Basisches Bad / Detox-Bad zur Einleitung der nächtlichen Regeneration

Ein 15-minütiges warmes Vollbad mit einem basischen Zusatz z. B. aus Algen, Meersalz, Tonerde und/oder Heilkreide wirkt nicht nur entspannend, sondern sorgt auch für Entschlackung, Entgiftung, Straffung und Glättung.

Kopf richtig betten – passendes Kopfkissen wählen

Das optimale Kopfkissen für den Schönheitsschlaf sollte nicht zu fest oder hoch ausfallen, da eine falsche Positionierung die Faltenbildung an Dekolleté und Hals beschleunigen kann. Für ein „knitterfreies“ Erwachen kann auch das Material des Kissens bzw. des Kissenbezuges von Bedeutung sein, empfehlenswert ist in diesem Zusammenhang beispielsweise das Naturmaterial Seide oder Satin.

Dermatologen empfehlen mitunter die Verwendung von zwei Kopfkissen zur Vorbeugung von Wassereinlagerungen. Hierbei sollte man besonders darauf achten, dass der Körper korrekt gebettet ist – Stichwort hier: Ergonomisches Liegen (siehe außerdem auch: Körpergerechte Betten: Worauf ist zu achten?

Honig als Unterstützer des Schönheitsschlafes

Im Honig sind mehr als 180 Aktivstoffe wie Vitamine, Mineralien und Enzyme enthalten, die dafür sorgen, dass der Glukosespeicher in der Leber gefüllt ist und wir tief schlafen können. Auch eine effektivere Fettverbrennung im Schlaf soll so möglich sein. Hierzu reicht die abendliche Einnahme von zwei Teelöffeln Honig aus. Man kann sich natürlich auch einen leckeren Schlummertrunk aus warmer Milch mit Honig machen.

Mit Buttermilch gut in den Schönheitsschlaf

Schon in der Werbung werden die besonderen Effekte der fettarmen Buttermilch auf das körperliche Wohlbefinden und die Schönheit hervorgehoben. Ein Glas Buttermilch vor dem Zubettgehen bringt Tryptophan als Vorstufe des schlaffördernden Melatonins, sondern auch Calcium als Fitnessstoff für die Haut, Eiweiß zur Anregung der Kollagen-Produktion und Vitamin B für einen rosigen Teint mit.

Auf ausreichend Flüssigkeit achten

Um Trockenheitsfältchen der Haut zu vermeiden, sollte man genügend Flüssigkeit zu sich nehmen. Das Trinken eines großen Glas Wassers vor dem Schlafengehen ist in diesem Zusammenhang zum Beispiel ein probates Mittel.

Schöne Haare durch nächtliche Haarkur

Oft bleibt am Morgen nicht genug Zeit, um neben der normalen Haarwäsche auch noch eine Kur in die Haare einzuarbeiten und einwirken zu lassen. Auch hier kann man den Schlaf nutzen, um den Haaren etwas Gutes zu tun. – Dazu einfach die Haarkur einfach bereits am Abend vor dem Schlafengehen auf das gewaschene Haar aufbringen und mit einem Handtuch „einschlagen“. Das Auswaschen erfolgt dann am Morgen nach dem Aufstehen. Durch die lange Einwirkzeit der Kur erhalten die Haare eine besonders intensive Pflege. Meist reicht so dann auch eine nächtliche Anwendung pro Monat aus.

Statt einer gekauften Kur für die Haare kann man seine Haare auch mit Kokosöl verwöhnen. Dazu etwa 3 EL Kokosöl erwärmen, um es zu verflüssigen. Die Haare zu einem Pferdeschwanz binden und die Haarspitzen ins flüssige Öl tauchen. Nun behutsam mit einer Haarbürste für feuchtes / nasses Haar durch die Längen bürsten. Dann die Haare zu einem Dutt drehen und fixieren. Über Nacht einwirken lassen und morgens wie gewohnt waschen und frisieren.

Mehr Volumen über Nacht bei kurzen Haaren

Wer einen Kurzhaarschnitt hat und sich mehr Volumen wünscht, der sollte am Abend Trockenshampoo auf seinem Haar aufbringen. Dieses sorgt für mehr Volumen am Ansatz und bringt außerdem einen „Wie-frisch-gewaschen-Effekt“ mit sich.

Lockenpower für lange Haare

Lange Haare bekommen einen schönen Wellen-Look, wenn man sie am Abend in einem in sich eingezwirbelten Dutt „verpackt“.

Glatte Haarstruktur bei langen Haaren fördern

Um zu verhindern, dass sich die Struktur der Haarlängen am Kopfkissen aufraut, sollte man die Haare am Hinterkopf zu einem hohen Knoten zusammenbinden oder zu einer Banane aufdrehen und mit einer großen Haarspange fixieren.

Gut behütet durch die Nacht

Auch wenn die Schlafmütze eigentlich schon länger ausgedient hat, kann das Tragen einer Mütze – idealerweise aus Seide oder Kaschmirwolle – sinnvoll sein, um widerspenstige Haare in den Griff zu bekommen. Die Nachtmütze überzeugt mit einem antistatischen Effekt, so dass der nächste Tag garantiert kein Bad Hair Day wird.

Schlafposition im Blick haben

Durch Schlafen auf dem Rücken kann man verhindern, dass sich Wasser im Gewebe einlagert und es zu unschön geschwollenen Augen kommt.

Das Bindegewebe der weiblichen Brust lässt leider sehr schnell nach, so dass man als Frau in der Regel schon einige tun muss, um den Busen straff zu halten. Neben speziellen Workouts, besonderen Cremes und einer durchblutungsfördernden kalten Duschmassage sollte man auch auf die gewählte Schlafposition achten. – Der optimale Schönheitsschlaf für den Busen findet ebenfalls auf dem Rücken liegend statt. Wenn man hingegen als Frau nur auf dem Bauch oder auf der Seite schläft, wird das Brustgewebe über Gebühr beansprucht und „leiert“ unnötigerweise aus. Bei wechselnden Schlaflagen sollte man also darauf achten, immer wieder längere Zeit auf dem Rücken verweilend zu schlafen.


Video: 20 Tipps für den Schönheitsschlaf! ♡ | MRS. BELLA



Diesen Artikel bewerten 1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 Bewertungen, Durchschnitt: 5,00 von 5)
Loading...

Daniela Späth

Als dipl. Produktdesignerin ist sie seit 2009 bei Betten.at im redaktionellen Bereich und als Koordinatorin der Sortiments-Aufnahmen tätig.

Weitere interessante Beiträge