Was ist übermäßige Tagesschläfrigkeit (Hypersomnie) und was kann man dagegen tun?

Geschätzte Lesezeit: 5 Minuten

Vermehrte Tagesmüdigkeit - HypersomnieIm Schlafmagazin haben wir uns bereits häufig mit verschiedenen Schlafstörungen und Erkrankungen beschäftigt, die sich auf den Schlaf auswirken. In unserem heutigen Artikel wollen wir Ihnen die übermäßige Tagesschläfrigkeit genauer vorstellen.

Wir erklären Ihnen dazu unter anderem, was man überhaupt unter übermäßiger Tagesschläfrigkeit versteht, welche Ursachen die übermäßige Tagesschläfrigkeit hat und was man tun kann, wenn man unter übermäßiger Tagesschläfrigkeit leidet.


Was ist übermäßige Tagesschläfrigkeit?

Sicherlich fühlt sich jeder auch mal mitten am Tag müde oder sogar richtiggehend schläfrig. Dafür kann es verschiedene Ursachen geben, wie z. B. eine zu kurze oder zu unruhige Nachtruhe. Mit der in der Medizin auch als Hypersomnie bezeichneten übermäßigen oder vermehrten Tagesschläfrigkeit haben derartige „schlechte“ Tage in der Regel allerdings nichts zu tun.

Hypersomnie

Hypersomnie ist eine Schlafneigung, die weit über das normale Schlafbedürfnis hinausgeht. In der Regel kennzeichnet der Ausdruck Hypersomnie einen vermehrter Schlafdrang am Tag.

Der Begriff Hypersomnie stammt aus der griechischen und lateinischen Sprache:
– hyper ist griechisch für über, über ein bestimmtes Maß hinausgehend, oberhalb
– somnus ist lateinisch für Schlaf

Von übermäßiger Tagesschläfrigkeit ist die Rede, wenn jemand trotz einer ausreichenden Schlafdauer Probleme damit hat, sich tagsüber wach zu halten. Betroffene schlafen dann häufig ungewollt ein. Dieses ungewollte Einnicken oder in den Schlaf wegdämmern passiert besonders oft in langweiligen, monotonen Situationen wie beim Fernsehen oder auch beim Autofahren über längere Strecken. Wie man anhand des letztgenannten Beispiels erkennen kann, kann mit einer übermäßigen Tagesschläfrigkeit sowie mit dem dadurch ausgelösten unwillkürlichen Einschlafen ein nicht unerhebliches Risiko für Leib und Leben verbunden sein.

In der medizinischen Diagnostik wird die vermehrte Tagesschläfrigkeit auch als EDS bzw. EDS-Syndrom bezeichnet. EDS steht als Abkürzung für Exzessive Diurale Schläfrigkeit.

Beim Kleine-Levin-Syndrom handelt es sich um eine besondere Form der (periodischen) Hypersomnie.


Wie erkennt man übermäßige Tagesschläfrigkeit?

Wenn der Nachtschlaf ausreichend bzw. die nächtliche Schlafdauer angemessen ist, gibt es verschiedene Anzeichen, die dafür sprechen, dass eine übermäßige Tagesschläfrigkeit vorliegt:

  • man verspürt am Tag häufig extreme Müdigkeit und es ist sehr mühsam sich wachzuhalten
  • man hat den Eindruck, dass man bereits seit längerer Zeit (mindestens drei Wochen) jeden Tag wiederholt für einige Sekunden oder ein paar Minuten ungewollt einnickt
  • man wird tagsüber regelrecht von Schlafattacken übermannt und schläft binnen weniger Minuten einschläft
  • man bei allen erdenklichen Gelegenheiten einnickt (z. B. bei Freunden, im Familienkreis, am Arbeitsplatz oder sogar beim Führen eines Fahrzeugs)

Welche Ursachen hat übermäßige Tagesschläfrigkeit?

Eine Hypersomnie kann Folge von vielen verschiedenen Erkrankungen sein. So tritt eine übermäßige Tagesschläfrigkeit z. B. oft bei Atemwegsproblemen auf. Hier ist an erster Stelle die Schlafapnoe zu nennen. Darüber hinaus können aber auch Asthma oder eine chronische Bronchitis Hypersomnie verursachen.

Übermäßige Tagesschläfrigkeit kommt außerdem in Verbindung mit Narkolepsie vor. – Bei der Narkolepsie handelt es sich um eine schwerwiegende, neurologische Störung mit unbezwingbaren Schlafattacken, die sehr selten auftritt.


Video: So lebt es sich mit der Schlafkrankheit „Narkolepsie“ | taff | ProSieben



Darüber hinaus können auch periodische Bewegungen der Gliedmaßen während der Nachtruhe zu Hypersomnie führen. In diesem Zusammenhang ist beispielsweise das relativ bekannte Restless-Legs-Syndrom zu nennen.

Weiterhin können auch andere organische oder psychische Erkrankungen zu einem vermehrten Schlafbedürfnis am Tag führen.

Hypersomnie kann außerdem ebenfalls als Nebenwirkung von Medikamenten auftreten sowie durch das Absetzen bestimmter Arzneimittel hervorgerufen werden.

Es kommt allerdings auch vor, dass keine Ursache für eine übermäßige Tagesmüdigkeit gefunden werden kann. In diesem Fall ist die Rede von einer so genannten Idiopathischen Hypersomnie, die wie Narkolepsie und Insomnie zu den neurologischen Krankheiten gezählt wird. Da die Idiopathische Hypersomnie oft familiär gehäuft auftritt, besteht die Annahme, dass es sich vielleicht um eine Erbkrankheit handeln könnte. Genau erforscht und erwiesen ist dieser Sachverhalt jedoch noch nicht.


Welche Folgen hat übermäßige Tagesschläfrigkeit?

Menschen, die unter Hypersomnie leiden, haben oft mit Gedächtnisproblemen und Konzentrationsschwäche zu kämpfen, wodurch auch die körperliche Verfassung arg beeinträchtigt wird.

Gefährlich wird übermäßige Tagesschläfrigkeit dann, wenn das übersteigerte Schlafbedürfnis Körper und Geist „schwächt“, dass es zu Unfällen kommt. Ein trauriges Beispiel hierfür ist das Unglück des Tankers Exxon Valdez 1989 vor der Küste Alaskas, bei dem nicht nur die mangelnde Qualifizierung des diensthabenden Offiziers, sondern auch seine völlige Übermüdung ursächlich gewesen sein sollen. Natürlich haben die wenigsten von uns ein Kommando über einen Öltanker, aber die Unfallgefahren im Zusammenhang mit der Hypersomnie beginnen auch bereits bei der Teilnahme am Straßenverkehr als Fahrzeugführer.

Weitere Informationen hierzu im Internet:
Wenn die Lider schwer werden – BGN

Aufgrund einer Hypersomnie kann es natürlich nicht nur beim Führen von Fahrzeugen jeglicher Art zu gefährlichen Unfällen kommen, sondern auch am Arbeitsplatz oder im Haushalt, wenn einem im falschen Moment die Augen zufallen.


Was kann man gegen übermäßige Tagesschläfrigkeit tun?

Die Behandlung einer übermäßigen Tagesschläfrigkeit bzw. Hypersomnie besteht zunächst in der Behandlung der verantwortlichen Grunderkrankung. Dazu können medikamentöse und nichtmedikamentöse Maßnahmen ergriffen werden. Im Falle einer Idiopathischen Hypersomnie mit ungeklärter Ursache ist eine medikamentöse Behandlung in der Regel nicht möglich.

Menschen, die unter übermäßiger Tagesschläfrigkeit leiden, sollten unbedingt auf eine gute Schlafhygiene achten.

Darüber hinaus sollten Betroffene ihren Tagesablauf möglichst bewusst planen und gestalten, wobei im Vordergrund stehen sollte, dass der Tag aktiv genutzt wird und am Abend die erforderliche „Bettschwere“ erreicht ist.

Wichtige Aufgaben am Tag sollten unbedingt in einen Zeitraum erhöhter Wachheit gelegt werden, während Routineaufgaben meist auch in Phasen nachlassender Aufmerksamkeit noch gut zu erledigen sind.

Es gibt Kursangebote zum Erlernen einer sinnvollen Tagesgestaltung bei Schlafstörungen wie einer Hypersomnie. Ansprechpartner in diesem Zusammenhang sind Fachärzte sowie Schlaflabore.


Test: Leide ich an übermäßiger Tagesmüdigkeit?

Um ein relativ einfaches Instrument zur Hand zu haben, um zu bestimmen, wie müde ein Mensch ist, hat der australische Arzt Dr. Murray Johns 1991 die Epworth-Skala entwickelt. Mithilfe dieses Schläfrigkeitsskala wird chronische Müdigkeit über einen bestimmten Zeitraum beobachtet. Die Epworth-Skala wurde in sehr viele Sprachen übersetzt und gehört zu den klinischen Fragebögen mit der größten Verbreitung weltweit.

Leide ich an übermäßiger Tagesmüdigkeit?

Nachfolgend werden verschiedene Situationen beschrieben. Bitte bewerten Sie jede Situation, in dem Sie Punkte von 0 (ich schlafe auf keinen Fall ein) über 1 (ich schlafe eventuell ein) und 2 (es besteht eine höhere Wahrscheinlichkeit, dass ich einschlafe) bis hin zu 3 (es ist höchstwahrscheinlich, dass ich einschlafe) vergeben. Notieren Sie sich diese am besten auf einem Stück Papier, damit Sie Ihre Punkte später einfach addieren können.

Wie wahrscheinlich ist es, dass sie in den nachfolgend beschriebenen Situationen einschlafen?

  • Sitzend beim Fernsehen oder einem Film streamend
  • Sitzend ein Buch, eine Zeitung oder eine Zeitschrift lesend
  • Passiv sitzend an einer Veranstaltung wie einem Konzert oder Theaterstück teilnehmend
  • Passiv als Beifahrer im Auto sitzend während einer einstündigen Autofahrt
  • Liegend am Nachmittag eine kurze Pause machend
  • Sitzend in einer Unterhaltung mit einer anderen Person
  • Ruhig sitzend im Anschluss an das Mittagessen
  • Sitzend im Auto als Fahrer während eines minutenlangen Staus

Insgesamt können 24 Punkte erreicht werden. Bereits ab einer Punktzahl von 11 spricht vieles für das Vorliegen einer übermäßigen Tagesmüdigkeit.


Diesen Artikel bewerten 1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertungen)
Loading...

Ulrich Carsten

Zertifizierter Bettenfachberater mit dem Schwerpunkt Matratzen in unserem Online-Shop Betten.at und seit 2011 Chef-Redakteur im Betten.at-Schlafmagazin.

Weitere interessante Beiträge